Auch wenn dieses Thema schon sehr oft thematisiert wurde… Die Blogger, die Menschen, das Volk – wir haben die Möglichkeit etwas zu ändern: Sei es die Zukunft, unser Konsumverhalten oder ein Ereignis. Daher sollten wir bei inakzeptablen Themen/Ereignissen zusammenhalten! Aus diesem Grund blogge ich über das Thema. Für die, die es noch nicht wissen, können es auf Netzpolitik, Misterhonk, Spreeblick oder Pantoffelpunk nachlesen.

Es ist nur witzig das ich vor ca. 4 Jahren den Herr Christoph Preuß (Geschäftsführer von Euroweb) persönlich kennengelernt und mich mit ihm unterhalten habe. Auf den Inhalt will ich gar nicht darauf eingehen… Unabhängig davon hatte ich sogar einen Termin mit einem Vertriebler von ihm. Er wollte mir eine schöne Webseite anbieten… Wie klein die Welt ist…

Ich bin wirklich gespannt wie das Unternehmen aus der Sache raus kommen will… War das wirklich ein cleverer Schachzug? Ich mein, bisschen Kritik hat bis jetzt niemanden geschadet. Das gehört nun mal zum Geschäft. Dem einen gefällt es, dem anderen nicht.

Up-to-date
Die Domain Nerdcore.de soll versteigert und der Verkaufspreis soll 50/50 an Wikipedia und einen anderen Verein gespendet werden. Hier erwachen bestimmt einige Unternehmen! Man könnte die Domain ersteigern und sie dem René zurückgeben damit er wie gewohnt weitermachen kann. Oder wir warten einfach ab und sind gespannt was alles passiert.

Den Ersatzblog von Renè erreicht man derzeit unter: http://www.crackajack.de

Hier ist ein interessanter Artikel von einem Rechtsanwalt über das Thema wo Meinungsfreiheit endet und wo Beleidigung anfängt und wie es dazu führen kann eine Domain zu pfänden.

Image @ VRUberlin | via electru | via iheartpluto | via welikethat

4 Comments Leave a comment
  • vEnoMaZn

    rene ist aber auch selbst schuld.

    ka obs seriös ist.

    Soweit mir bekannt der Ablauf in Kurzform:
    1. Blogger kritisiert Firma (2009)
    2. Firma will es angeblich gütlich regeln
    3. Blogger reagiert nicht
    4. Abmahnung folgt
    5. Keine Reaktion vom Blogger
    6. Gerichtsverfahren, Blogger erscheint nicht (2010)
    7. Urteil gegen Blogger
    8. Blogger nimmt Beitrag runter
    9. Blogger zahlt nur Teilbetrag der aufgebürdeten Kosten
    10. Firma pfändet Domain (2011)
    11. Reaktion im Netz nach Domainübernahme (18.01.11)
    12. Firma meldet, Domain auf eBay versteigern zu wollen

  • KingG

    Leo: Stimmt, er ist ja auch selber Schuld. Man sollte eine Abmahnung nicht ignorieren… Das hat fatale Auswirkungen, wie jetzt. Dennoch bin ich der Meinung, dass Euroweb die Sache anders angehen sollte. Immerhin wird jetzt viel negatives über die geschrieben und du weißt ja – das Internet vergisst nie…

  • Lordy

    Ich stelle für mich das eigentliche Ereignis in den Hintergrund, denn es gibt sicherlich für beide Positionen Argumente… irgendwie, irgendwo, irgendwann.

    Viel wichtiger finde ich, dass einfach zusammengehalten wird. So etwas habe ich zuletzt in der Blogosphäre vermisst.

    Und weil ich vielleicht der Einzige bin, der Nerdcore nicht verfolgt, wurde ich auch erst durch Artikel wie diesem darauf aufmerksam… schon… interessant.

  • Andi Licious

    In gewisser Form ist René in der tat selbst schon, das lässt sich gar nicht abstreiten. Die Sache ist nur, dass man nicht zwangsläufig diesen Weg wie hier gehen musste. Doch diese Firma wählt offensichtlich immer den maximalen Weg. So zumindest mein persönliches Empfinden.

    Über die Qualität Ihrer Arbeiten und der Preisgeschaltung oder den Geschäftsmethoden sage ich lieber nichts. Wir kennen ja nun diesen Fall.

    Interessant bleibt einzig noch die Unverhältnismäßigkeit zwischen Domain-Wert und Streitwert. Nicht die Frage, wie es mit dem Geld aussieht, sondern überhaupt bei diesem offensichtlichen Pfand-Weg in Frage des Wertes.

    Cheers, Andi

Comments are closed